Alle Jahre wieder! Erntedankfest 2019

Der Höhepunkt des Gartenjahrs ist erreicht. Die Blätter färben sich Rot und Gold. Das Wetter wird milder und die Sonnenstrahlen ebenso. Der Garten Löwenzahn erstrahlt in den schönsten Herbstfarben und wir mittendrin.

An einem sonnigen und warmen Sonntag im Oktober, feierten wir unser alljährliches Erntedank. Und das war der Tag in Worten:

Bestückt mit mitgebrachten und noch vor Ort vorhandenen Werkzeug machen wir Löwenzähne uns an die Arbeit. Die unbändige Brombeere wird in seine Schranken gewiesen, der Kompost wird ausgebracht und die Beetrandungen erneuert, Gras geschnitten, Hecken gepflegt und so vieles mehr…

Letztes Jahr waren es Bohnen, heuer haben wir Topinambur aus den Gemeinschaftsbeeten geerntet und gerecht aufgeteilt. Ganz ehrlich? Kennt ihr die Knolle und wisst ihr wie die Pflanze aussieht? Ich wusste es nicht. 🙈 Für alle die auch neugierig sind, hier der Eintrag: Wikipedia

Nach getaner Arbeit ging der Tag nahtlos über in das Erntedankfest. Ich sag euch, so viele leckere Köstlichkeiten! 🥬🥔🥒🍗🍻🥧 Es gab gegrillte Würstchen, Hühnerflügel, Birne und Gemüse sowie eingelegte Zucchini, Karotten und Paprika. Dazu gab’s Brot, Salat und Saucen. Und zum krönenden Abschluss noch einen Gugelhupf mit Schokoglasur! Herz was willst du mehr? Vielleicht ein weiteres Erntedankfest??? Ja, kannst du gerne haben!

SAVE THE DATE: Am Sonntag, 03.11.2019 folgt Erntedank Vol.2 ab 11:00 Uhr

Also packt eure Liebsten ein und kommt vorbei!

Don’t miss it!

Das war der Tag in Bildern:

Kubafest im Garten Löwenzahn

Am Samstag, 13.Juli 2019 war es wieder so weit: Das alljährliche Kubafest hat trotz widriger Wetterbedingungen stattgefunden. Warum Kubafest? Weil unser Überschussbeet seit einigen Jahren von der Minze belagert wird und uns so die Zutaten für leckere Mojitos liefert. Und wie uns Wikipedia erklärt, soll dieser erfrischende Cocktail ursprünglich aus der Rum Metropole Kuba stammen.

Also packten wir noch Havana Rum und die weiteren Zutaten, die leider nicht in unserem Garten wachsen, wie Rohrzucker und Limetten ein und los ging die Feier.

Mit unserem selber zusammengezimmerten Überdachung blieben wir alle trocken und die feucht fröhliche Feier (man beachte die Doppeldeutigkeit) ging bis in die Abendstunden.

Noch dazu war es eine Vollmondnacht, daher war für etwas mehr Licht am späten Abend auch gesorgt.

 

Mojito Rezept inspiriert von Damaris Marzall-Fernandez, Mojito Bar, 1010 Wien

  • 2 Teelöffel Zucker
  • 2 cl Limettensaft frisch gepresst
  • 6 cl Havanna Rum Tres Anos
  • Eis + Minze + Soda

Es geht wieder los!

Saisonstart in ein neues Gartenjahr! Seid ihr auch alle schon so aufgeregt wie wir?

Mit vollen Elan und viel Freude wurde an einem sonnigen Frühlingstag im März so vieles vollbracht.

Freie Beete wurden neu vergeben, Sträucher rund um den Garten geschnitten und ein Rosenstrauch gestutzt und umgesetzt.  (Neuer Standort außerhalb des Gartens). Die Überschussbeete wurden wieder in Form gebracht, den Kinderlein die Natur nahe gebracht, neue Beerensträucher gesetzt, die Beetumfassungen der Gemeinschaftsflächen repariert, Müll weggetragen, sich ausgetauscht und Geschichten zum besten gegeben. Die mitgebrachten Akkuschrauber und Sägen haben wir ans Limit gebracht, die eigenen Beete gejätet und neu angesät und so vieles mehr.

Die Brombeerhecke (sie verdient fast schon einen eigenen Blogeintrag):

Wie schon im letzten Jahr wurde nochmals das Ungestüm, das sich liebevoll Brombeerhecke nennt, beschnitten. Der Prinz aus Dornröschen musste sich wirklich schwer getan haben die Schönheit aus ihrem 100-jährigen Schlaf zu befreien. Ich hoffe der mutige Prinz hatte das richtige Werkzeug!  Wir haben es dieses Mal zumindest für die nächsten Monate geschafft. UND was eigentlich noch viel toller ist, unser Insektenhotel steht nun endlich inmitten der Brombeerhecken! Juhu! Wir sind gespannt, wann wir dieses aus den Klauen der Brombeerhecke befreien müssen. 😉

 

Ernte sei Dank in zwei Teilen

Weil Erntedank ein wirklich tolles Fest ist und man im Herbst wirklich viel ernten kann, haben wir gleich zwei Mal gefeiert. An den beiden Wochenenden gab es in einer kleinen Runde ein Gartenfest mit Grill und Knabberein.
Aber auch im Garten selbst war einiges zu tun.
Die Brombeerhecke wurden beschnitten und so Platz für ein Insektenhotel gemacht. Es wurden die Gemeinschaftsbeete und die Hochbeete abgeräumt, gegossen, Sträucher zurückgeschnitten, Müll aufgeräumt, ca 1,5 kg Bohnen, Mangold, Ruccola und Kräuter geerntet.
Im Gemeinschaftsbeet fanden sich noch 3 Zucchini, die gemeinsam mit Würsteln und Halloumi gegrillt und mit köstlichen Salaten verspeist wurden.
P.S.: Beim Beschneiden der Brombeerhecke fühlt man sich wie der Prinz aus Dornröschen, der die schlafende Schönheit vom Fluch befreit hat.  Daher unser Tipp: entweder mit einem verzauberten Schwert durchgehen oder – falls man dieses nicht zur Hand hat – g’scheite Handschuhe anziehen, sonst wird es eine unangenehme und sehr stachelige Angelegenheit.

Wie alles begann…

Galerie

Diese Galerie enthält 99 Fotos.

Zuerst war da nicht sehr viel… Naja – eine Wiese halt. Dann kamen ein paar engagierte BewohnerInnen mit einer Vision und mit Hilfe der Gebietsbetreuung und des Bezirks sah es hier ein gutes Jahr später so aus: